Das tut man nicht? Was soll das?

Margaret Heckel
Ursula Weidenfeld

"Es braucht wieder mehr Menschen in diesem Land, die sagen: So etwas tut man nicht“. Das sagte der frühere Bundespräsident Horst Köhler in seiner Berliner Rede in Frühjahr 2009, als er sich mit dem Fehlverhalten von Managern und mit der Gier von Bankern auseinander setzte.  Als die Journalistin Ursula Weidenfeld ihn hörte, dachte sie: Stimmt schon. Aber wer soll das sein? Und wer hat die Autorität (und den Mut), öffentlich zu sagen, was geht und was man auf keinen Fall tun darf? Gemeinsam mit ihrer Kollegin Margaret Heckel entwickelte sie die Idee. Eine Webseite, auf der Menschen in ethischen oder moralischen Konflikten ihre Frage stellen können. Die Antworten geben Personen mit Fachwissen, Ethikexperten oder Menschen mit Lebenserfahrung und Autorität. Das können Lehrer und Ärzte sein, Pastoren, Väter, Mütter, Großmütter, Gewerkschafter, Unternehmer - oder Betroffene, die eine ähnliche Situtation schon einmal bewältigt haben. Jeder mit Kompetenz und Autorität für diese Frage.

Ralf Thietz und Alexander Paschedag von unternehmen online in Dortmund entwickelten die richtige Webseite dazu: direkt, unkompliziert und unaufgeregt.

Das Projekt arbeitet nicht gewinnorientiert, wir zahlen keine Honorare.

Margaret Heckel ist die Autorin des Bestsellers „So regiert die Kanzlerin“. In der Reportage über Angela Merkel verarbeitete sie ihre langjährige Erfahrung als Politikjournalistin, zuletzt als Politikchefin der „Welt“, „Welt am Sonntag“ und „Berliner Morgenpost“. Zuvor leitete sie das Politikressort der „Financial Times Deutschland“ und hat für die "Wirtschaftswoche" aus Leipzig, Berlin und Moskau berichtet. Nach zwei Jahrzehnten im Print-Journalismus hat sie sich im Juli 2009 selbständig gemacht, um Online-Projekte in den Bereichen Politik und Wirtschaft zu entwickeln.

Maren Herbst ist freie Journalistin. Sie arbeitete als Pressesprecherin, schreibt für Zeitungen und Magazine, hat Hörfunkbeiträge verfasst  - und hat Spaß an der Idee, der Moral von heute auf die Spur zu kommen.

Alexander Paschedag, Gründer und Miteigentümer von unternehmen online, hat der Seite ihr Gesicht gegeben. Der Creative Director hat geduldig alle Ideen in Bilder und Formate gebracht.

Ralf Thietz ist ebenfalls Gründer und Miteigentümer der Dortmunder Firma unternehmen online.  Dass die Seite technisch eine vernünftige Basis bekommen hat, verdankt das-tut-man-nicht.de ihm und seinem Team.  Als Unternehmer hält Thietz konkreten Rat immer für besser als allgemeine Debatten über Werte. 

Ursula Weidenfeld ist Wirtschaftsjournalistin, Kolumnistin und Moderatorin in Berlin und Potsdam. Ihre Schwerpunkte liegen in der Analyse wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklungen. Sie schreibt für zahlreiche Publikationen, unter anderem für das Handelsblatt und den Tagesspiegel. Sie  ist häufiger Gast in Rundfunk- und Fernsehsendungen.  Bevor sie sich im Herbst 2009 selbstständig machte, war sie Chefredakteurin des Wirtschaftsmagazins "Impulse" und stellvertretende Chefredakteurin des "Tagesspiegel". Außerdem arbeitete sie für die Financial Times Deutschland und für die Wirtschaftswoche. 

Kommentar des Tages

Sind Reiche unmoralischer?
Ein Forscher der amerikanischen University of California hat Versuchsreihen mit Reichen und mit Armen durchgeführt. Er hat festgestellt, dass die Reichen rücksichtsloser sind, dass sie stärker auf die eigenen Interessen achten, und dass sie einen rüden Stil beim Autofahren haben. Das sagt noch nicht, dass Reiche schlechte Menschen sind. Aber es sagt etwas darüber aus, wer in marktwirtschaftlichen Systemen eher zu Reichtum und Wohlstand kommt als andere. [>]

Ein Kommentar von:
Ursula Weidenfeld
www.das-tut-man-nicht.de

Sophisticated Mums

23.09.2012

Buschkowsky überall: Multikulti ist gescheitert. Mit seiner alten These zieht der weithin bekannte Neuköllner Bürgermeister wieder einmal durchs Land und wirbelt alles auf. Stimmt nicht. In deutschen Schulen ist Multikulturalität längst normal und funktioniert. Nicht die ethnische Herkunft, sondern die soziale Schicht gibt den Ausschlag dafür, wenn ein Stadtviertel auf der Kippe steht.

 [>]

Meistkommentiert

Polizei rufen bei Ruhestörung durch Nachbarn? [>]
Ich pflege meine Mutter - aber sie geht mir so auf die Nerven [>]

Meistgelesen

Polizei rufen bei Ruhestörung durch Nachbarn? [>]
Ich pflege meine Mutter - aber sie geht mir so auf die Nerven [>]

So funktioniert das-tut-man-nicht.de

10.10.2009

So etwas tut man nicht. Richtig vermisst wird dieser Satz erst, seitdem man ihn nirgends mehr hört: An Fragen mangelt es nicht. Anständig leben wollen viele - aber Leitplanken für ein anständiges Leben zu setzen, sie zu pflegen und stabil zu erhalten, das ist schwieriger geworden. Wer zweifelt, ob ein Vorhaben in Ordnung ist, oder nicht, bekommt immer vorsichtigere Antworten. Je größer das Problem, desto leiser die Replik.

Wenn Sie wissen wollen, ob Sie etwas tun können - oder ob Sie es lieber lassen sollten - können Sie Ihre Frage an uns schicken. Wir bemühen uns, die richtige Antwort-Person für Sie zu finden. Danach werden Sie vielleicht besser einschätzen können, wie Sie Ihre Frage beantworten können. Können, nicht müssen. Schreiben Sie uns info@das-tut-man-nicht.de [>]